FOTO: Peter Rüssmann

Antonius Adamske künstlerischer Leiter und Chefdirigent

Monteverdi-Chor Hamburg

Der Monteverdi-Chor Hamburg zählt zu den renommiertesten deutschen Chören. Er wurde 1955 von Jürgen Jürgens gegründet und bis zu seinem Tod 1994 geleitet.

Mit der Berufung von Jürgen Jürgens zum Leiter der Akademischen Musikpflege der Universität Hamburg konnte der Monteverdi-Chor Hamburg organisatorisch in diese integriert werden.

Das vielseitige Repertoire des Chores umfasst die gesamte Palette der Chormusik von der Renaissance bis zur Gegenwart. Richtungweisende Schallplatten- und CD-Aufnahmen sowie zahlreiche erste Preise bei Wettbewerben machten den Chor international bekannt und Konzertreisen führten ihn in die ganze Welt.

Der Leipziger Dirigent und Konzertsänger Gothart Stier übernahm 1994 die künstlerische Leitung des Monteverdi-Chor Hamburg und erweiterte erfolgreich das musikalische Spektrum mit seinen Aufführungen großer Chorsinfonik in Zusammenarbeit mit namhaften Orchestern.

Nach dem altersbedingten Ausscheiden von Gothart Stier übernahm Ende 2018 mit Antonius Adamske ein junger, vielseitiger Musiker den traditionsreichen Chor, als dritter Dirigent in der langjährigen Chorgeschichte.
Antonius Adamske als Spezialist für Alte Musik setzt nun zusätzliche eigene Akzente mit Aufführungen von insbesondere französischer Barockmusik.
Der Monteverdi-Chor ist ein Ensemble der Hamburger Universitätsmusik und wird von einem gemeinnützigen Trägerverein geführt. Er ist Mitglied im VDKC (Verband Deutscher KonzertChöre) e.V. und im Chorverband Hamburg e.V..

Stand 9.5.2022

Deutsche Philharmonie Berlin

Die Deutsche Philharmonie Berlin lädt das Publikum zum Jahreswechsel ein, die 9. Sinfonie von Beethoven mit dem Schlusschor „Ode an die Freude“ zu erleben. Dabei brilliert die Veranstaltung mit einer atemberaubenden Klangfülle und hoher Bühnenbesetzung!

Die Kombination aus Chor, Orchester und Solisten verleiht der Aufführung eine einzigartige Ausdrucksstärke. Mit der Deutschen Philharmonie Berlin unter der Leitung des Dirigenten Igor Budinstein stehen dabei international renommierte und erfahrene Musiker auf der Bühne. 

hopins Klaviermusik mit einem Hauch von Melancholie, die seit fast 200 Jahren Musikliebhaber weltweit begeistert. Der junge Pianist Burak Çebi spielt ein buntes Chopin Repertoire mit Walzern, Nocturnes und Mazurkas.

Beethovens 9. Sinfonie
Deutsche Philharmonie Berlin

Mo., 26.12.2022 16 & 20 Uhr
Ort: Laeiszhalle, großer Saal
Johannes-Brahms-Platz, 20355 Hamburg