Telmo Pires_Ismael Prata

Telmo Pires

Er ist ein Pendler zwischen den Kulturen. Telmo Pires, einer der wenigen international auftretenden männlichen Fado-Sänger, zeigt, wie viele Facetten der portugiesische Musikstil hat. Erstaunlich, wie schrankenlos Pires seine Gefühle dabei nach außen kehren kann. Mal zerbrechlich und leidend, oft melancholisch, dann wieder kraftvoll und mit Leidenschaft: ein Cocktail der Emotionen. Gegensätze wie diese machen Telmo Pires’ Auftritte so faszinierend.

1974 kommt er von Portugal nach Deutschland, seine Eltern fliehen vor den unsicheren Zeiten der „Nelkenrevolution“. Aufgewachsen im Ruhrgebiet, zieht es ihn bald nach Berlin, dann wieder zurück nach Lissabon. Es reisen mit: der Weltschmerz in der Stimme und der Sound der Heimat im Herzen. Für Pires bedeutet Fado auch Stille. „Und wenn man genau hinhört und die Melodie verfolgt, sagen die Portugiesen, hört man die Seele singen.“

Telmo Pires Gesang

Miguel Silva Klassische Gitarre

Rui Poço Portugiesische Gitarre

Pedro Sousa Bass

Através do Fado

Fr, 23.09.2022 20:00 Uhr
Ort: Philharmonie, Kammermusiksaal
Herbert-von-Karajan-Straße 1, 10785 Berlin